Chinesisch für Fortgeschrittene

Für Fortgeschrittene empfiehlt es sich die bisher in Chinesisch für Anfänger angesprochenen Lernkanäle weiter anzusprechen. Dazu zählen insbesondere das Besuchen von Sprachkursen, das Selbstlernen und das Lernen im Tandem. Der Haken hierbei ist, dass es ab einem fortgeschrittenem Niveau zunehmend schwieriger wird sich sprachlich weiter zu entwickeln.

Bei relativ populären Sprachen sind analoge Sprachkurse ab einem höheren Sprachniveau aufgrund eines Schülermangels oftmals nicht mehr richtig durchführbar. Für Chinesisch, das noch immer den Ruf einer extrem schwer erlernbaren Sprache nicht abschütteln kann, zeigt sich dies besonders hart.

Diesem Problem kann man abhelfen. In den Reitern findest Du weitergehende Infos wie das geht!

Wenn Du Dich schon dafür entschieden hast, eine Sprache erlernen zu wollen und gar keine Sprachkenntnisse hast, dann ist es sicherlich empfehlenswert, einen Sprachkurs zu besuchen. Insbesondere bei dem Chinesischen ist die Aussprache von Lauten und der Töne (mehr dazu hier) besonders wichtig. Das Training der Aussprache kann durch eine gute Herangehensweise in einem Sprachkurs gut geübt werden.

Sprachkurse finden besonders kostengünstig an Universitäten oder an Volkshochschulen statt. Zugleich gibt es das Sprachinstitut für Chinesisch in Bochum. Die Seite findest Du hier.

Leider kommt es oft vor, dass die Termine nicht in den eigenen Zeitplan passen, oder die Gruppe nicht zum eigenen Lerntempo passt. Außerdem ist man abhängig vom Lehrer, sowie dessen Lehrplan und wie er es vermittelt. Oft erlernen wir Werkzeuge, die wir so (noch) nicht brauchen, mit der schweren Folge des Abfallens unserer Motivation.

Es gibt auch individuelle Sprachkurse, die von Sprachinstituten angeboten werden. Hierbei hat man den Vorteil, dass man die Sprache mit einem muttersprachigen Lehrer in kleinen Gruppen oder auch alleine erlernen kann. Diese Kurse sind jedoch meist sehr teuer und nicht für jeden Geldbeutel geeignet. Wenn man allerdings Kosten von 15-25€ pro Stunde nicht scheut, kann man sich wesentlich bequemer den Komfort der Privatstunden nach Hause holen. Auf italki finden sich viele professionelle und gut ausgebildete Chinesisch-Lehrer, die Dir zu einem fairen Preis Chinesisch auf hohem Niveau in Einzelstunden beibringen.

Tandem ist eine geniale Methode um zum einen Deine Sprachkenntnisse sehr schnell aufzubauen und Dich laufend motiviert zu halten und zum anderen bereits vorhandene Sprachkenntnisse auszubauen.

Aufgrund der vorhandenen politischen Situation in Deutschland ist es ein leichtes mit Tandem-Partner in Berührung zu kommen. Jede politische Stiftung kann mit einer Bitte um eine Vermittlung angesprochen werden. Außerdem kann man direkt bei Flüchtlingsheimen und Bezirksheimen direkt anfragen. Außerdem gibt es etliche Tandem-Partnerbörsen – wie etwa Tandempartners.org.

Darüberhinaus gibt es noch die Möglichkeit Online-Tandem-Partner zu finden. Teilweise gibt es diese umsonst oder man bucht sie sich verlässlich und sicher über italki, eine Börse, die nicht nur Sprachlehrer, sondern auch Sprachpartner vermittelt. Diese können teilweise für wenige Euro die Stunde gebucht werden und Deine Sprachfertigkeiten aufbessern!

Probiere es einfach aus, womit Du am Besten fährst!

 

Chinesisch eignet sich, genauso wie jede andere Sprache auch als Sprache zum Selbstlernen. Dazu ist es wichtig auf einige wenige Dinge zu achten. Dazu gehören gute Lehrbücher, die Möglichkeit die Sprache aktiv anwenden zu können und das aktive Auseinandersetzen mit der Sprache.

Passende und von uns persönlich erprobte Lehrbücher findest Du hier.

Ansonsten ist es wichtig, dass Du die Bemerkungen für das aktive und das passive Benutzen der Sprache – also die „die drei Pfade“ beachtest! Insoweit solltest Du auch immer die Tipps im Kopf behalten, die wir unter der Rubrik „Allgemeine Tipps“ für Dich zusammengestellt haben.

Scrolle weiter herunter um mehr zu erfahren!

Die drei Pfade

Wenn Du Chinesisch wirklich beherrschen möchtest, musst Du Dich den „drei Pfaden“ des Sprachenlernens widmen.

听 Hören, 说 Sprechen und 写 Schreiben. Versuche die drei Pfade in Deinen Alltag zu integrieren, höre, spreche und schreibe auf Chinesisch so viel Du nur kannst.

 Im Alltag

Dein Chinesisch kannst Du auf den 3 Pfaden trainieren, indem Du in Deiner Freizeit Deine Sprachkenntnisse aktiv und passiv förderst. Dazu zählt der Konsum von Filmen, Kurzvideos und Nachrichten auf Chinesisch. Ferner bilderlose Sprachnachrichten, etwa Radiosendungen, Podcasts und ähnliches, sowie selbstverständlich der persönliche Kontakt mit Muttersprachlern.

Aktive und passive Förderung der Sprachkenntnisse

Vielleicht fragst Du Dich auch, wie Du bitte Chinesisch lernen sollst, obwohl Du so unfassbar viel zu tun hast? Schau Dir doch einfach den Zeitmanagement Artikel bei den allgemeinen Sprachtipps an, vielleicht kannst Du Deinen Alltag ein wenig optimieren!

Klicke auf die Reiter um jeweils mehr Informationen zu verschiedenen Medien zu erhalten!

Aktive Förderung der chinesischen Sprache

Zu den allgemeinen Vorteilen ein Sprachtagebuch zu führen, lese Dir unseren Artikel hierzu hier durch.

Speziell im Chinesischen ist die Wortreihenfolge von entscheidender Bedeutung. Ein Sprachtagebuch zu führen hilft Dir dabei Deine Gedanken zu organisieren und in die richtige Reihenfolge zu setzen.

Gewöhnst Du Dich an die richtige Reihenfolge, kannst Du nicht nur immer schneller Sätze schreiben, sondern auch korrekt sprechen. Das hilft Dir dabei auch immer flüssiger zu sprechen – das vom Sprechen her bekannte Stocken wird langsam aber sicher verschwinden.

Chinesisch ist außerdem eine Sprache, die sich stark zwischen dem Gesprochenen und dem Geschriebenem unterscheidet. Je nachdem, ob es sich um die Schriftsprache oder um die gesprochene Umgangssprache handelt, werden andere Wörter benutzt. Das Schreiben eines Tagebuches hilft Dir dabei das Vokabular zu identifizieren und zu lernen, das Du zur Beschreibung und Bewältigung Deines Alltages benötigst. Dabei kannst Du selbst steuern, ob Du Dich beim Schreiben auf die gesprochene oder geschriebene Sprache konzentrieren möchtest. Auch hast Du beim Schreiben selbstverständlich den Komfort Dir so viel Zeit, wie Du nur für das Formulieren der Sätze benötigst, zu nehmen.

Gleichzeitig wird das regelmäßige Schreiben –und damit auch die regelmäßige Konfrontation mit Deinen Schwächen – Deine Wissenslücken zum Vorschrein treten lassen. Das ist wichtig, denn dann kannst Du gezielt an der Verbesserung und Schließung dieser Wissenslücken arbeiten und hoffentlich noch schnellere Erfolge erzielen!

Beachte aber bitte noch, dass es einen Riesenunterschied für das Chinesische macht, ob Du auf dem Papier oder auf dem PC schreibst. Auf dem Papier wird, es sei denn, Du hast bereits sämtliche Zeichen bereits handschriftlich mitgelernt, der Lernprozess wesentlich länger in Anspruch nehmen. Auch das Verfassen des Textes könnte zu einer Geduldprobe werden. Deshalb empfehlen wir Dir: Wenn Du nicht unbedingt in alltägliche Situationen kommst, dass Du handschriftliche Schriften anfertigen musst, kümmere Dich lieber um das Schreiben mit elektronischen Tastaturen. Das erhöht zumindest am Anfang den Lernerfolg. Nachdem Du die Grammatik, die Vokabeln und den Satzbau gelernt hast, kannst Du immer noch das handschriftliche Verfassen von Texten üben!

Wir sind uns ziemlich sicher: Jeder Mensch, einschließlich Dich, hat schon mal mit sich selbst gesprochen. Selbstgespräche sind etwas natürliches, man nennt es nicht umsonst auch im allgemeinen Sprachgebrauch „laut denken“. Interessant ist jetzt für uns, wie wir diese Erkenntnis für besser Ergebnisse beim Erlernen von Sprachen nutzen können.

Wenn es schon keinen Sprachpartner gibt – sei es ein Tandem Partner, die muttersprachliche Lehrerin oder einfach nur ein Sparring-Partner für das alltägliche Üben, so kann man immer noch auf sich selbst bauen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Du selbst hast für Dich immer Zeit, egal an welchem Ort Du Dich befindest und was Du gerade machst.

Entsprechend kannst Du über die gleichen Inhalte, über die Du in Deinem Sprachtagebuch berichten würdest, einfach in einem Selbstgespräch sinnieren. Du kannst Dir selbst erzählen, was Du schönes bereits gemacht und erlebt hast und welche Ereignisse noch in Planung oder auf der Wunschliste stehen. Du kannst Dampf ablassen über Personen, die Dich geärgert haben oder andere Personen oder Ereignisse loben, die Dir heute, gestern oder während des letzten Jahres eine besondere Freude bereitet haben. Das schöne am mit-sich-selbst-reden ist: Du bestimmst die Themen, wie ausführlich Du über diese sprechen willst und wohin das Gespräch letzten Endes münden soll. Dabei lernst Du es auch hier Deine Gedanken zu ordnen, bemerkst Wissenslücken und kannst diese beim nächsten Aufholen der Vokabelliste ein Stück weit schließen.

Und das Schöne ist: Du kannst es wirklich überall und jederzeit machen (außer vielleicht in einer Situation, in der Ruhe gefordert ist, etwa einer Bibliothek oder wenn der Chef / Professor / Lehrer* redet). Also trau Dich und sprich Dich selbst an!

*Vom Gendern wurde aus Gründen der Lesbarkeit abgesehen.

Du möchtest Sprechen üben und weißt nicht wie Du das anstellen sollst? In den öffentlichen Verkehrsmitteln Selbstgespräche führen ist nicht das Wahre für Dich?

Kein Problem – Du kannst Dich selbst testen, etwa indem Du Dich aufnimmst. Letztlich sprichst Du einen bestimmten Text auf ein Tonband (oder eine sonstige zur Sprachaufnahme geeignete Vorrichtung) und kontrollierst Dich im Nachhinein.

Fällt Dir kein passender Text ein, den Du sprechen könntest? Versuch es doch etwa mit Deinem Alltag. Was hast Du gemacht, was wirst Du morgen machen? Welche Ziele hast Du für die nächsten zwei bis drei Wochen etc. Falls Du nach weiteren Themen suchst, dann kannst Du auch die schriftlichen Übungen aus Deinem Lehrbuch einfach sprechen und im Nachhinein korrigieren.

Gerade wenn man müde ist und keine Lust mehr hat viel handschriftlich zu schreiben, kann das durchaus eine nette Abwechslung sein zum einen das aktive Sprechen zu üben und zum anderen etwaig ausstehende Grammatikübungen nachzuholen!

Mach Dir auch keine Sorgen, falls es Dir anfangs schwer fällt etwas auf das Tonband zu sprechen. Das ist eine ungewohnte Situation, mit der jeder sich irgendwann konfrontiert sieht (oder von dieser zusätzlichen Lernmethode absieht). Lass Dich also nicht entmutigen und versuche einfach mal ein bisschen, was für Dich der „richtige Mix“ ist. Viel Spaß!

Eine kleine Auswahl chinesischer Literatur, findest Du hier.

WeChat ist die chinesische Verbindung von Facebook, Whatsapp und Twitter. WeChat wird von sehr vielen chinesisch-sprachigen Menschen genutzt – und durch die sog. „Schüttelfunktion“ und die „wer ist in meiner Nähe“-Funktion kann man auch zu fremden Menschen Kontakte aufbauen.

Über WeChat kann man einfach und schnell Kontakte zu chinesischen Freunden und Bekannten unterhalten. Besonders schön ist es, dass WeChat kostenlos ist. Frage am besten Deine / Deinen Tandempartner/in, ob er/sie gleichfalls WeChat nutzen. Dann werden recht schnell Deine Newsfeeds mit chinesischen Nachrichten gefüllt – und Du kannst nicht nur Dein Interesse stillen, sondern ganz praktisch dabei Dein Chinesisch üben. Vielleicht übst Du Dich gleich passsend dazu in positiven Kommentaren?

Schade an der Nutzung von WeChat ist, dass WeChat ebenso wie Facebook, Whatsapp und Co. eine Datenkrake ist. Allerdings ist dieser Aspekt in der heutigen Welt, in denen das Sammeln von Daten allgegenwärtig geworden ist, nicht zu vermeiden. Also kann man diesen negativen Aspekt, wie auch bei den anderen sozialen Netzwerken einfach hinnehmen.

Passive Förderung der chinesischen Sprache

.

Auch das Schauen von Nachrichten kann Deinen Lernerfolg beträchtlich anwachsen lassen. Das hat zunächst zwei Gründe. Die Reporter bzw. Nachrichtensprecher sprechen in der Regel sehr laut und deutlich. Zum anderen benutzen sie eine in der Regel sehr formelle Sprache, d.h. auch Wörter, die Du sonst beim Lernen eher lernen wirst, als Umgangssprache.

Daneben erhält man Zugang zu wertvollen und nicht so einfach zugänglichen Informationen und erhält einen Einblick in die Kultur.

Das Schauen von chinesischen Serien eignet sich besonders dann, wenn Du bereits schon etwas weiter fortgeschritten bist.

Allerdings musst Du Dir bewusst sein, dass viele Wörter vorkommen können, die Du bisher noch nicht kennst, obwohl Du bereits über einen Wortschaft von 2.000, 3.000 oder sogar 4.000 Wörter verfügst. Das kann unter anderem daran liegen, dass die Charaktere der Serie einen anderen Dialakt sprechen oder eben Umgangssprache benutzen. Diese unterscheidet sich im Chinesischen fundamental von der Schriftsprache, die regelmäßig wesentlich anmutiger und poetischer klingt. Verzweifel daher nicht und lass Dich nicht frustrieren.

Das ist ganz normal und wird sich im Laufe Deines weiteren Fortschrittes bessern. Was auch helfen kann ist das Einschalten der Untertitel (auf Chinesisch), sodass Du unter Umständen bei gleichen Lauten anhand des Zeichens erkennen kannst, um welches Wort es sich handelt.

Wenn es um konkrete Serien geht, können wir Dir zurzeit folgende Serien empfehlen:

  • Die Reise in den Westen / Journey to the West / 西遊記. Diese Serie hat in der einen oder anderen Form jedes Kind schon mal gesehen. Es basiert auf dem chinesischen Klassiker „die Reise in den Westen, 西遊記“. Unserem Kenntnisstand zufolge sind die Folgen vollständig und auch mit englischen, sowie chinesischen Untertiteln auf YouTube erhältlich. (Für konkrete Empfehlungen zum chinesischen Klassiker als Buch, kannst Du hier vorbeischauen)

  • 喜羊羊 – übersetzt: das fröhliche Schaf. Diese Serie ist speziell auf Kinder zugeschnitten. Sie ist zurzeit sehr in China beliebt. Die Aussprache ist sehr klar und deutlich und eignet sich entsprechend zur Übung für Fortgeschrittene Chinesisch Lernende. Bei den meisten YouTube-Videos besteht außerdem die Möglichkeit die Zeichen und manchmal sogar die englische Übersetzung mitzulesen. Dies kann zur Verbesserung der sprachlichen Erfolge genutzt werden.

Wenn Du gerne Musik hörst und Dich nicht unbedingt auf einen festen Musikgeschmack festgelegt hast, dann ist Musik hören und den verschiedenen Texten lauschen – ggf. auch mithilfe von Lyrics mitsingen eine gute Methode um Dein Chinesisch auf Vordermann zu bringen. Dabei gibt es auch einige Dinge zu beachten:

  1. Achte darauf, dass Du Musik hörst, bei der viel Text vorkommt und der sich nicht nur auf einen Refrain konzentriert!
  2. Auf YouTube findest Du viele verschiedene Musikstücke im Bereich des sog. Chinese Pop bzw. C-Pop. Das entspricht in etwa dem deutschen Schlager und handelt in der Regel von Liebesgeschichten und Abenteuern. Auch wenn diese Art des Genres nicht unbedingt Deinem Musikgeschmack entspricht, so hat die Erfahrung gezeigt, dass bei diesen Musikstücken die Stimmen am deutlichsten zu vernehmen sind und auch mal längere Texte vorkommen können.

Lade Dir am besten die Tonspur herunter – damit sparst Du Speicherplatz und Dein Internetvolumen für unterwegs ein!

Hörbücher sind eine gute Methode um jede Sprache zu verbessern. Hier findest Du einige gute Webseiten, die chinesische Hörbücher (kostenfrei!) anbieten:

  1. 凤凰FM
  2. 56听书网
  3. 懒人听书

Diese Seiten enthalten auch zum Teil das Streaming von Radiosendungen aus China.

Fragen, Anmerkungen und Ergänzungen?

Dann schreib uns bitte ein Mail an info@bildungshelden.eu oder direkt auf unserer Facebook-Seite. Wir bemühen uns Dir jede Deiner Fragen umfangreich zu beantworten und gegebenfalls mit Dir ein Konzept zu erarbeiten, welches Dir helfen wird Deine sprachlichen Ziele zu erreichen.

Seitennavigation