Arabisch

Arabisch 2

! مرحبًا

Die arabische Sprache ist eine sehr vielseitige Sprache, kann und wird auch als Kunst begriffen und ist über den gesamten Globus zerstreut. Es gibt viele kulturelle Verpflechtungen, teilweise auch religiöse Verpflechtungen die damit einhergehen, die Arabisch lernen zu einer Entdeckung werden lassen.

Hier kannst Du Dir einen Überblick zu verschaffen, wie Du als Anfänger mit dem Arabisch lernen anfangen kannst und wie Du als Fortgeschrittener Deine Kenntnisse erweitern kannst.

حظ سعيد

Arabisch für Anfänger

Aller Anfang ist schwer – doch sobald Du den ersten Schritt gewagt hast, wirst Du sehr schnell lernen.

Wie Du vor allem am Anfang anfangen kannst und welche Fehler Du unbedingt beim Arabisch lernen vermeiden solltest zeigen wir Dir hier.

Mehr erfahren

Arabisch für Fortgeschrittene

Du hast die große Hürde geschafft und das Alphabet und die Aussprache sind Dir nicht mehr völlig fremd?

Mit unseren Methoden zeigen wir Dir, wie Du Deine Arabisch-Kenntnisse auf ein höheres Niveau beförderst, gängige Fehler vermeidest und nicht in ein Motivationsloch fällst!

Mehr erfahren

Landeskunde

Gewürzmarkt von Dubai

Die arabischen Länder haben vieles gemeinsam und doch so viele Unterschiede.

Von verschiedenen Speisen, anderen kulturellen Bräuchen, verschiedenen Regierungssystemen über die verschiedenen Dialekte der Sprache.

Mehr erfahren (In Arbeit)

FAQ

Arabisch wird von weltweit mehr als 400 Millionen Menschen in mehr als 30 Ländern als Erst- oder Zweitsprache gesprochen. Darüber hinaus ist Arabisch eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen. In anderen Worten – Arabisch ist eine Weltsprache, die es dadurch wert ist, sie zu erlernen, zumal die Bevölkerungsentwicklungsprognosen ein Wachstum der arabisch-sprachigen Länder vorhersagen. Damit wird auch in Zukunft die Anzahl möglicher Kommunikationspartner steigen.

Die in dunkelblau markierten Flächen kennzeichnen diejenigen Staaten, die Arabisch als Amts- und Muttersprache haben. Die hellblau gezeichneten Felder kennzeichnen Staaten, in denen starke Einflüsse der arabischen Sprache erkennbar sind und in denen ein großer Teil der Bevölkerung auch Arabisch spricht. Wie Du unschwer erkennen kannst, wird der gesamte nahe Osten und Nordafrika mit Arabisch-Kenntnissen abgedeckt.

Beliebte touristische Ziele

Auch wenn es zurzeit einige Unruhen gibt, gelten viele dieser Länder wie etwa Ägypten, Tunesien, Jordanien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Marroko als sehr schöne Touristengebiete. Als Tourist mit Arabisch-Kenntnissen erhält man nicht nur eine Menge Respekt von den Einheimischen, sondern obendrei wesentlich bessere Preise bei den Händlern. Man kommt zurecht, selbst wenn niemand Englisch spricht und kann die Gastfreundlichkeit, die die Menschen in diesen Ländern innehaben auch in vollen Zügen genießen.

Boomende Wirtschaft im nahen Osten

Der nahe Osten boomt immer noch. Trotz gesunkener Ölpreise, Krisen und Unstimmigkeiten. Insbesondere Länder wie Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben sehr viel Geld mit dem Ölgeschäft verdient und suchen nach Möglichkeiten dieses Geld klug zu investieren. Zurzeit bahnt sich eine rasante Entwicklung der Städte an – mittlerweile holen diese Länder ihre Entwicklung an den Finanzmärkten nach, sodass auch in Zukunft qualifizierte Arbeitskräfte – mit großer Vorliebe auch aus Deutschland „importiert“ werden.

Diese guten Aussichten kann man sich wesentlich einfacher sichern, wenn man die Sprache beherrscht und seinem Arbeitgeber oder seinen Partnern im nahen Osten, auch aus Zeichen des Respekts, in ihrer eigenen Sprache antwortet.

 

Unsere aktuelle politische Lage macht es sicherlich interessant, die arabische Sprache erlernen zu wollen. Zurzeit wandern immer mehr Menschen aus dem arabisch-sprachigen Raum zu. Diese sprechen oftmals kein Deutsch und können oft nur bruchstückhaft Englisch sprechen. Dadurch bietet sich die Gelegenheit kürzlich erworbene Arabisch-Kenntnisse auszuprobieren. Die Menschen werden sich über das Interesse an ihnen, Ihrer Sprache und Kultur erfreuen!

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit die arabisch-stämmige Bevölkerung Deutschlands, die sich insbesondere in Ballungsgebieten und Großstädten konzentriert direkt anzusprechen. Oftmals gibt es Lokale und Vereine, die die beidseitige kulturelle Verständigung fördern und an die man sich ebenfalls wenden kann.

Ich persönlich habe gemerkt, dass es sinnvoll sein kann die Sprache zumindest bruchstückhaft zu beherrschen. In Tunis bin ich auf einen Gemüsemarkt gegangen. Als einer der wenigen dort anwesenden Touristen schlenderte ich zwischen den Ständen umher. Ich wollte mir unbedingt ein wenig Obst kaufen und schaute mir die Preise des Händlers an. Natürlich sind alle Preise auf Arabisch ausgeschildert (dabei ist es eigentlich witzig, dass wir Europäer, die eigentlich die „Arabischen Zahlen“ verwenden, die „echten“ arabischen Zahlen in der Regel nicht lesen können). Zum Glück reichte die Kenntnis der Zahlen 0-9, denn damit konnte ich die ausgeschilderten Preise erkennen und wurde nicht übers Ohr gehauen. Die Händler schienen das Feilschen zu lieben und bereits die wenigen Sätze wie „zu teuer“, „billiger bitte“ und „danke und auf Wiedersehen“ haben nicht nur Eindruck gemacht, sondern auch zum erklärten Ziel ein gutes Geschäft abzuschließen, beigetragen.

Darüber hinaus ist es besonders schön mit den Leuten in Kontakt zu kommen und dadurch den ein oder anderen „Geheimtipp“ von Einheimischen zu erhalten. Meine Erfahrungen gehen dahin, dass es oft schwierig war mit den Menschen vor Ort auf Englisch zu kommunizieren, sodass sich meine Arabisch-Kenntnisse bezahlt machten. So konnte ich mir zwar mit Hilfe von Händen und Füßen einen Tipp in Monastir, Tunesien von einem Einwohner holen, diese alte Festung zu besichtigen (Bilder unten). Von diesem Turm aus gab es dann einen wundervollen Überblick über die Hafenstadt. Ein Erlebnis, dass schon durch geringen Lernaufwand vollends lohnenswert war!

Und zu guter Letzt habe ich in Mahdia, Tunesien einen Kamelfahrer mit meinem lückenhaften Arabisch so sehr begeistern können, dass er mich sogar das Kamel auf besondere Art füttern lies.

Das alles sind so tolle Erfahrungen gewesen und es wurden mit der Zeit immer mehr. Die Kontakte, die man durch das Sprechen mit Einheimischen knüpfen kann und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sind gar nicht vorhersehbar. Der Einblick in meine kleine Geschichte zeigt nur einen Teil dessen, was diese Sprache ermöglicht und welche Türen sie auch für Dich öffnen kann!

Haben wir Dich überzeugt?

Dann schau doch auf unsere weiterführenden Seiten vorbei und informiere Dich, wie Du entweder mit Arabisch lernen anfangen kannst oder Deine Fähigkeiten noch weiter ausbauen kannst!

Solltest Du Fragen haben, zöger nicht und schreib uns einfach eine E-Mail an: info@bildungshelden.eu!

Seitennavigation