Arabisch für Anfänger

Der erste Eindruck

Arabisch klingt vielleicht für den ersten Moment sehr unvertraut. Die Sprache wird von vielen Kehllauten beherrscht. Auch die Schrift ist eine vollkommen andere. Das fängt bereits bei dem Alphabet an und damit, dass von rechts nach links geschrieben wird. Einen ersten Eindruck bekommst Du hier:

 

فتحت مراكز الاقتراع في تسعولايات على الساحل الشرقي للولايات المتحدة أبوابها عند الساعة السادسة بالتوقيت المحلي، للتصويت في الانتخابات الرئاسية التي يتنافس فيها الجمهوري دونالد ترامب والديمقراطية هيلاري كلينتون.

Auszug aus dem Nachrichtenmagazin Al-Jazeera zur Öffnung der Wahllokale in den USA anlässlich der Präsidentschaftswahl

Doch auch hier solltest Du auf keinen Fall Angst bekommen! Jede Sprache dieser Welt ist beherrschbar und erlernbar. Einen Beweis dafür geben Dir über 400 Millionen Menschen, die genau diese Sprache sprechen. Es muss also machbar sein – und wenn andere Menschen diese Sprache sprechen, dann können wir das nach ein wenig Anstrengung auch.

Doch wie sollte man anfangen und was sollte man unbedingt bei der Buchung von analogen, sowie Online-Angeboten beachten? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Klicke dazu auf die verschiedenen Reiter um mehr zu erfahren!

Wenn Du Dich schon dafür entschieden hast, eine Sprache erlernen zu wollen und gar keine Sprachkenntnisse hast, dann ist es sicherlich empfehlenswert, einen Sprachkurs zu besuchen. Solche finden besonders kostengünstig an Universitäten oder an Volkshochschulen statt.

Leider kommt es oft vor, dass die Termine nicht in den eigenen Zeitplan passen, oder die Gruppe nicht zum eigenen Lerntempo passt. Außerdem ist man abhängig vom Lehrer, sowie dessen Lehrplan und wie er es vermittelt. Oft erlernen wir Werkzeuge, die wir so (noch) nicht brauchen, mit der schweren Folge des Abfallens unserer Motivation.

Es gibt auch individuelle Sprachkurse, die von Sprachinstituten angeboten werden. Hierbei hat man den Vorteil, dass man die Sprache mit einem muttersprachigen Lehrer in kleinen Gruppen oder auch alleine erlernen kann. Diese Kurse sind jedoch meist sehr teuer und nicht für jeden Geldbeutel geeignet. Wenn man allerdings Kosten von 15-25€ pro Stunde nicht scheut, kann man sich wesentlich bequemer den Komfort der Privatstunden nach Hause holen. Auf italki finden sich viele professionelle und gut ausgebildete Arabisch-Lehrer, die Dir zu einem fairen Preis Arabisch auf hohem Niveau in Einzelstunden beibringen.

Arabisch eignet sich, genauso wie jede andere Sprache auch als Sprache zum Selbstlernen. Dazu ist es wichtig auf einige wenige Dinge zu achten. Dazu gehören gute Lehrbücher, die Möglichkeit die Sprache aktiv anwenden zu können und das aktive Auseinandersetzen mit der Sprache.

Einen dieser wunderbaren Begleiter für das Selbstlernen ist das wohlausgewogenes Lehrbuch Usrati – Modernes Hocharabisch. Dieses Lehrbuch wurde mir von meiner Volkshochschullehrerin empfohlen und ich konnte selbst sehr gute Erfahrungen damit machen.

Das Buch ist in 20 Lektionen aufgeteilt und vermittelt einen Wortschatz von 1.600 Vokabeln, genug um nach dem Durcharbeiten genügend Sprachkenntnisse vorzuweisen, um sich gut verständigen zu können!

Während die erste Lektion die ersten Redewendungen erläutert und damit das Fundament zur Kommunikation vermittelt, widmet sich das Buch ab der zweiten Lektion der Erklärung der arabischen Schrift. Dies erfordert besonders am Anfang ein genaues Studieren. Allerdings kann das Alphabet mit Hilfe des Buches, welches die Buchstaben übersichtlich anordnet, rasch erlernt werden. Der Wortschatz und die gebildeten Sätze sind auf das zunächst reduzierte Alphabet angepasst. Die Lesetexte sind benutzerfreundlich bis zur letzten Lektion durchgehend vokalisiert.

Abgerundet wird das Programm des Lehrbuches mit den Hör-CD’s. Deren aufgenommenen Texte sind so gestaltet, dass man nicht nur die Aussprache der arabischen Sprache durch Nachsprechen der einzelnen Wörter und Sätze üben kann, sondern auch sein Hörverständnis üben kann.

Tandem ist eine geniale Methode um zum einen Deine Sprachkenntnisse sehr schnell aufzubauen und Dich laufend motiviert zu halten und zum anderen bereits vorhandene Sprachkenntnisse auszubauen.

Aufgrund der vorhandenen politischen Situation in Deutschland ist es ein leichtes mit Tandem-Partner in Berührung zu kommen. Jede politische Stiftung kann mit einer Bitte um eine Vermittlung angesprochen werden. Außerdem kann man direkt bei Flüchtlingsheimen und Bezirksheimen direkt anfragen. Außerdem gibt es etliche Tandem-Partnerbörsen – wie etwa Tandempartners.org.

Darüberhinaus gibt es noch die Möglichkeit Online-Tandem-Partner zu finden. Teilweise gibt es diese umsonst oder man bucht sie sich verlässlich und sicher über italki, eine Börse, die nicht nur Sprachlehrer, sondern auch Sprachpartner vermittelt. Diese können teilweise für wenige Euro die Stunde gebucht werden und Deine Sprachfertigkeiten aufbessern!

Probiere es einfach aus, womit Du am Besten fährst!

Grundlagen

Nachfolgend möchten wir Dir einige Grundlagen der arabischen Sprache näher bringen. Browse Dich einfach durch!

Sobald man etwas auf Arabisch geschrieben sieht, merkt der hauptsächlich lateinische Buchstaben gewöhnte Blick: Neuland! (Einen kleinen Einblick konntest Du bereits am Anfang der Seite erhalten.)

Auf manche mag die arabische Schrift mit ihren Schnörkeleien und kalligraphischen Verzierungen einschüchternd wirken, für manche ist es wiederum Kunst.

Tatsächlich hat sich die Schrift aufgrund der früher noch engeren Verbindung zur Religion des Islam zur Kunst entwickelt. Da im Islam Abbildungen von Allah verboten sind und die Menschen ihre Liebe und Zuneigung in künstlerischer Weise ausdrücken wollten, wurde dieses Bedürfnis zum Teil durch kalligraphische Schriftzüge befriedigt.

Teilweise kann die Schrift allein ein eigenes Bildnis ergeben – das sieht man etwa bei dem Symbol des arabischen Nachrichtensenders Al Jazeera.

Die arabische Schrift wird von rechts nach links geschrieben. Eine große Umstellung für uns Deutsche. Auch ist aufgrund kultureller Besonderheiten es durchaus üblich nur mit der rechten Hand zu schreiben. Früher und teilweise noch heute gilt es – ähnlich wie früher bei uns – als unschicklich und nicht normal mit der linken Hand zu schreiben.

Die arabische Schrift ist regelmäßig nicht vokalisiert. Das bedeutet, dass die Schrift bis auf die Buchstaben ا, و und ي keine Vokale aus der Schriftsprache selbst ersichtlich sind. Nur in Kinderbüchern, in Büchern für Arabisch-Lernende und im Koran selbst wird die vokalisierte Schrift benutzt, die einem das Aussprechen der Wörter erheblich erleichtert.

Der Nachteil bei der Vokalisierung ist, dass man spätestens beim Lesen einer Zeitung oder eines Buches wieder auf sie verzichten muss. Außerdem wirkt das Wort nahezu „überladen“ und mag auf den ersten Anblick eher abschreckend als hilfreich wirken.

Beispielhaft dazu folgender Satz. Oben vokalisiert, unten nicht vokalisiert.

بالْبَيلْت أًبْوَب وَشَبَابيك كَثِيرَة.

بالبيت ابواب و شبابيك كتير.

Für den Anfänger ist der obige Satz wesentlich einfacher zu lesen, als der Untere. Es verhilft zu mehr Sicherheit beim Lesen und bei der Aussprache und ist daher sinnvoll, um anfangs die arabische Sprache zu erlernen. Besonders geeignet ist es, wenn Du mit vokalisierten Texten übst und nach und nach Dich immer mehr entwöhnst. Die Wörter sollten Dir bekannt vorkommen und Du wirst merken, dass Du immer mehr Wörter auch ohne Vokalisierungszeichen erkennen wirst. Dann wirst Du von Deinen Erfolgserlebnissen zehren können und stets weiter motiviert lernen können!

Das lateinische, uns bekannte Alphabet enthält 26 Buchstaben. Dabei verändert sich die Erscheinungsform der (Druck-) Buchstaben nur dann, wenn man sie groß oder klein schreibt. Die Buchstaben werden nur mit der uns aus der Schule bekannten Schreibschrift miteinander verbunden. So kann es tatsächlich vorkommen, dass durch die Verbindungen die Buchstaben zumindest leicht ihre Form verändern.

Das ist im Arabischen anders. Das Alphabet hat dort mit 28 Buchstaben 2 Buchstaben mehr. Darüber hinaus entsprechen nicht alle Buchstaben des arabischen Alphabets dem des lateinischen, sodass neue Buchstaben und deren Klänge erlernt werden möchten.

Eine Besonderheit besteht außerdem darin, dass die arabischen Buchstaben ihre Erscheinungsform verändern. Das hängt davon ab, ob sie am Anfang, in der Mitte oder am Ende eines Wortes stehen. Stehen die Buchstaben allein, so haben sie in der Regel eine neue Form. Daher ist es wichtig, dass Du alle 4 Formen der Buchstaben des Alphabets kennst und Dich mit Ihnen vertraut machst. Wenn Du nämlich auf Deine Tastatur schauen willst, wirst Du in der Regel nur die alleinstehenden Buchstaben zur Verfügung haben – was das Schreiben und die Wiedererkennung erschweren könnte.

Daher haben wir Dir nachfolgend die arabischen Buchstaben nach dem Lernvorschlag von Usrati’s Lehrbuch in 3 Buchstabengruppen tabellarisch für Dich zusammengestellt.

Arabische Zahlen – dieser Begriff kommt Dir bekannt vor? Bekanntlich sollen ja unsere im alltäglichen Leben benutzte Zahlen die sogenannten arabischen Zahlen sein. Doch stimmen diese mit den tatsächlich arabischen Zahlen überein?

Eine Übersicht über die arabischen Zahlen findest Du nachfolgend in den Tabellen zusammengefasst.

Du wirst sicherlich merken: die arabischen Zahlen ähneln den unseren, sind aber nicht vollständig identisch.

In den weiteren Tabellen kannst Du Dir genauer anschauen, wie man Zahlen sprachlich formt und was die einzelnen Worte für 10, 20, 100 und 1000 sind. Wir wünschen viel Spaß beim Lernen!

Seitennavigation