Französisch für Anfänger

Der erste Eindruck

Aaah, Französisch! Die Sprache der Liebe! Die Sprache, die so schön klingt! Die musst Du unbedingt lernen – und das ist vollkommen richtig! Französisch ist eine sehr kunstvolle und schöne Sprache und sollte definitiv in das Repertoire eines jeden Menschen gehören!

Doch selbst für alle anderen, die nicht francophil sind: Französisch ist eine Allgegenwärtige Sprache, die uns immer häufiger im Fernsehen (z.B. Arte) oder im Radio (durch bekannte und rhytmische Melodien französischer Sänger) begegnet. Besonders bekannt in letzter Zeit ist der Künstler maître gims. Einen Versuch ist es definitiv wert – und in seinen Liedern geht es – wie so oft – um die Liebe.

Es gibt jedoch auch viele Vorurteile gegenüber dem Französischen. Zumindest was die Grammatik angeht, solle Französisch unfassbar schwierig sein. Dabei ist Französisch als lateinische Sprache unserer Sprache bekannt. Neben den gemeinsamen auf dem Lateinischen basierenden Wörtern leihen wir uns viele Wörter aus dem Französischen. Auffallend ist dabei, dass oftmals schöne Dinge, wie Baguette, Croissants, Mousse ou Chocolat und Maccarons aus dem französischen Sprachgebrauch geliehen werden.

Viele Menschen haben heutzutage das Glück bereits in der Grundschule oder in der Oberschule mit Französisch als erste oder zweite Fremdsprache konfrontiert zu werden. Leider schafft es das Schul-Französisch oftmals nicht die Kinder für die Sprache so zu begeistern, dass die Sprache nach der Schule weiterverfolgt wird. Das liegt meistens an einem großen Fehler: Den Kindern werden Sprachwendungen und Vokabeln beigebracht, für die die Kinder keine Verwendung haben. Eine solche Vorgehensweise führt zu einem Abfallen der Motivation.

Doch wie sollte man anfangen? Möglichst ohne dass Du auch denselben Fehler begehst und schnell unmotiviert wirst? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wenn Du Dich schon dafür entschieden hast, eine Sprache erlernen zu wollen und gar keine Sprachkenntnisse hast, dann ist es sicherlich empfehlenswert, einen Sprachkurs zu absolvieren. Solche kannst Du ganz klassisch analog oder digital absolvieren.

Die analogen Sprachkurse finden besonders kostengünstig an Universitäten oder an Volkshochschulen statt. Selbstverständlich kannst Du auch individuelle Sprachkurse, die von Sprachinstituten angeboten werden, absolvieren. Dann hast Du den Vorteil, dass Du  in kleinen Gruppen oder auch alleine mit einem muttersprachigen Lehrer die Sprache erlernen kannst. Nachteilig hieran is, dass diese Kurse meist sehr teuer und somit nicht für jeden Geldbeutel geeignet sind.

Leider kommt es oft vor, dass die Termine nicht in den eigenen Zeitplan passen, oder die Gruppe nicht zum eigenem Lerntempo passt. Außerdem ist man abhängig vom Lehrer, von dessen Lehrplan und seinen Fähigkeiten bestimmte Lerninhalte gut zu vermitteln. Selbst wenn der Lehrer an sich den zu behandelnden Stoff gut vermitteln kann machen wir oftmals einen riesig großen Fehler. Wir erlernen Werkzeuge, die wir so (noch) nicht brauchen, mit der schweren Folge, dass wir unsere Kräfte für Aspekte der Sprache verschwenden, die uns nicht voranbringen, was wiederum zum Abfallen unserer Motivation führt.

Allerdings gibt das Internet uns viele tolle Möglichkeiten und damit auch die Möglichkeit einen Sprachkurs online zu belegen. Dazu gibt es mehrere Anbieter, die wir im Genaueren noch näher beleuchten werden.

Für Sprachanfänger lohnt sich der Einstieg mit einem app-ähnlichen Online-Sprachkurs. Es ist meist sehr einfach gehalten, die meist als schwer empfundenen Anfänger werden schnell überbrückt. Dazu benutzen Anbieter wie Babbel eine spezielle Technik: sie verbinden Bilder, die Aussprache und die richtige Schreibweise miteinander und nehmen somit sämtliche Lernkanäle in Anspruch – mit dem Resultat, dass man sich die neu gelernten Vokabeln besser merken kann. Gepaart wird dies mit ziemlich intensiven Drills – man hämmert sich quasi die ersten Wörter wortwörtlich in den Kopf. Das hat für den weiteren Verlauf des Lernens den Vorteil, dass diese Grundlagen nie in Vergessenheit geraten werden.

Wenn man allerdings den Komfort von individuellem Unterricht und gleichzeitig eine zeitliche Flexibilität haben möchte, ist italki sehr empfehlenswert. Auf italki finden sich viele professionelle und gut ausgebildete Französisch-Lehrer, die Dir zu einem fairen Preis Französisch auf hohem Niveau in Einzelstunden beibringen.

Dieser Text ist noch in Arbeit.

Tandem ist eine geniale Methode um zum einen Deine Sprachkenntnisse sehr schnell aufzubauen und Dich laufend motiviert zu halten und zum anderen bereits vorhandene Sprachkenntnisse auszubauen.

Für diejenigen unter uns, die das Glück haben im Rheinland, in der Nähe zur Französischen Grenze zu leben, lohnt sich in der Regel ein Abstecher in diese Region um in den Genuss der französischen Sprache zu kommen und um die ersten Kenntnisse im praktischen Fall anzuwenden.

Darüberhinaus gibt es noch die Möglichkeit Online-Tandem-Partner zu finden. Teilweise gibt es diese umsonst oder man bucht sie sich verlässlich und sicher über italki, einer Börse, die nicht nur Sprachlehrer, sondern auch Sprachpartner vermittelt. Diese können teilweise für wenige Euro die Stunde gebucht werden und Deine Sprachfertigkeiten aufbessern!

Probiere es einfach aus, womit Du am Besten fährst!

Seitennavigation