Australien

Fakten im Überblick

Hauptstadt: Canberra
Staatsform: Föderale, parlamentarische Monarchie
Regierungssystem: Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II. vertreten durch Generalgouverneur Peter Cosgrove
Regierungschef: Premierminister Malcolm Turnbull
Fläche: 7.692.024 km²
Einwohnerzahl: 24.051.400
Währung: Australischer Dollar
Gründung: 1. Januar 1901

 

Hauptstadt – Canberra

Der Stadt wird gerne das Etikett „langweilig“ angeheftet. Tatsächlich kann Canberra nicht mit den Metropolen dieser Welt konkurrieren. Die Stadt hat andere Vorzüge. Ihre Einwohner schätzen das angenehme Klima und besonders die Nähe zur Natur, inmitten eines prächtigen Buschlandes. Im Sommer laden die Seen zum Baden, im Winter sind die schneebedeckten Snowy Mountains nahe genug für Tagesausflüge zum Skifahren. Der Ortsname entstammt übrigens dem Aboriginie-Begriff „Canberry“ = Versammlungsort. Von ihrer Schokoladenseite zeigt sich die Stadt jährlich beim farbenprächtigen „Floriade Festival“, das von Mitte September bis Mitte Oktober stattfindet.

Sehenswürdigkeiten – Canberra

Die Sehenswürdigkeiten in Canberra setzten sich aus zahlreichen nationalen, politischen und kulturellen Einrichtungen zusammen, in denen man sehr viel über die australische Geschichte und Kultur erfährt. Darüber hinaus konzentrieren sie sich hauptsächlich in Central Canberra und sind somit sehr gut zu Fuß erreichbar. Zu den beliebtesten Highlights gehören das Parliamentshouse, das Kriegerdenkmal, das Nationalmuseum sowie die Nationalgalerie. Empfehlenswerte Aktivitäten sind Fahrradtouren um den Lake Burley Griffin, Spaziergänge in den Naturschutzgebieten und der Genuss eines erfrischenden Getränks während einem Liveauftritt im Pub. Viele der Attraktionen und Dauerausstellungen kann man vollkommen umsonst besichtigen, wobei meist sogar kostenlos geführte Touren angeboten werden. Wechselnde Ausstellungen, private Einrichtungen oder Sonderveranstaltungen erfordern hingegen meist eine Gebühr.

parliament-house-168300_1920
Kangaroos

Bildungspolitik

Die Schulausbildung ist in den verschiedenen Bundesstaaten Australiens weitgehend identisch. Zwischen dem 6. und dem 16. Lebensjahr besteht Schulpflicht, die jedoch auch durch Unterrichtung der Kinder und Jugendlichen von zuhause aus erbracht werden kann. Insgesamt umfasst die Schulausbildung dreizehn Schuljahre. Als Einstieg in das Schulleben können Kinder im Alter von vier bzw. fünf Jahren auf freiwilliger Basis an einigen Tagen pro Woche eine Preschool besuchen,  in der sie Lesen, Schreiben sowie die Grundrechenarten lernen. Mit fünf bis sechs Jahren besuchen Kinder verpflichtend eine Art Vorschule, an welche sich die sechs- oder siebenjährige Grundschulzeit anschließt. Je nach Länge der Grundschulzeit folgen drei oder vier Jahre an der Secondary School. Im Anschluss an das 10. Schuljahr folgt die zweijährige Senior Secondary Highschool, die vergleichbar mit dem Abitur abschließt.

Es kann zwischen staatlichen und privaten Schulen gewählt werden, wobei fast ein Drittel der insgesamt 3,4 Mio. Schüler die meist kirchlichen Privatschulen besucht.

40 Universitäten des Landes sind staatlich, zwei weitere sind international und eine privat. Es gibt daneben noch etwa 150 weitere Anbieter im tertiären Bildungssektor (TAFE – Technical and Further Education, private Colleges), die vor allem Bachelor-Abschlüsse anbieten.

Die Mittelzuweisungen der australischen Bundesregierung an die Hochschulen richten sich im Wesentlichen nach deren Studierendenzahlen und der Forschungsexzellenz. Alle Universitäten sind außerdem berechtigt, Studiengebühren zu erheben. Die Höhe der Gebühren im Undergraduate-Bereich liegt im Durchschnitt zwischen 2.000 EUR und 3.000 EUR pro Semester für australische Studenten. Für finanziell bedürftige Studierende steht eine Auswahl von Stipendien- und Kreditprogrammen zur Verfügung.

Ausländische Studierende – sie kommen insbesondere aus China und Indien – zahlen deutlich höhere Studiengebühren. Diese hängen stark von der Universität und dem Studiengang ab und betragen teilweise das Zehnfache derer von australischen Studierenden: zwischen 12.000 EUR und 26.000 EUR pro Jahr. Auslandsstudierende sind eine bedeutende Einnahmequelle australischer Universitäten und machen etwa ein Viertel der insgesamt 1,3 Millionen Studierenden aus, was zugleich OECD-Rekord ist. Bildung ist wichtigster Dienstleistungsexport der australischen Wirtschaft.

Die Zusammenarbeit mit Deutschland im Hochschul- und Wissenschaftsbereich ist eng, es existieren derzeit über 550 bilaterale Hochschulpartnerschaften, Tendenz weiter steigend. Etwa 3.000 Deutsche studieren in Australien, ca. 700 australische Studierende sind in Deutschland eingeschrieben. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Dachorganisation der australischen Hochschulen, Universities Australia, verfügen über ein Abkommen zum Austausch von Wissenschaftlern in bilateralen Forschungsprojekten.

Quelle: Auswärtiges Amt

Reiseführer

Hast Du nun Lust bekommen zu verreisen und Deine Sprachkenntnisse zu testen oder mehr über die Kultur und die Menschen zu erfahren?

Wir haben eine kleine Auswahl an Reiseführern zusammengestellt, die Dir sicherlich bei Deinem Aufenthalt weiterhelfen können.